Interaktives Gebet: Mit dem Handy beten

Smartphones und Handys sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie begleiten uns durch den Tag. Häufig nutzt man sie zwischendurch zur Ablenkung und Unterhaltung. Social Media zieht uns in eine Welt der Interaktion. Ein Handy zum Beten nutzen? Geht das? Zwar gibt es verschiedene Smartphone-Apps, die zum Beten anleiten und ein geistliches Leben unterstützen , doch oft scheinen Gebet und ein Handy nicht zusammen zu gehen. Im Gebet sucht man Ruhe und besinnt sich auf Gott. Oft schließen Menschen die Augen, wenn sie beten. Deshalb scheint der Blick auf ein Handy-Display nicht zu einem Gebet zu passen. Das folgende interaktive Gebet ist aber ein Versuch, das Smartphone für eine Meditation zu nutzen. Gerade das Ungewohnte beim Handy-Gebet führt zu einer neuen geistlichen Erfahrung.

Gebetsanleitung mit dem Smartphone

Die folgende Meditation lässt sich alleine oder in einer Gruppe durchführen. Man klickt sich durch die verschiedenen Bildschirme und liest den entsprechenden Text dazu und betet dann wie vorgeschlagen.

Die Grafiken des interaktiven Gebets gibt es im offenen ODP-Dateiformat, das auch von Powerpoint geöffnet werden kann.

Startbildschirm

Home Screen
Home Screen
Geh auf deinen Homescreen. Was ist dein Bildschirmhintergrund? Ist es ein Bild eines geliebten Menschen? Eine wundervolle Landschaft? Ein besonderes abstraktes Bild? Vielleicht ist es nur die Farbe blau. Nimm dir einen Augenblick Zeit Gott zu danken für das, was du auf dem Bildschirm siehst. Oder um Gott zu danken, an was es dich erinnert.

Kalender

Timeline
Timeline
Öffne deine KalenderApp. Denke an die kommenden Termine. Denke an die Menschen, die du treffen wirst, deine Freunde, Familie und Kollegen. Vielleicht gibt es Fristen zu beachten, Projekte abzuschließen, Veranstaltungen vorzubereiten. Nimm dir einen Moment Zeit um diese Dinge Gott anzuvertrauen.

Kontakte

Kontakte
Kontakte
Geh zu deinen Kontakten. Scrolle zum Buchstaben C und schau dir den ersten Kontakt dort an. Wenn du keinen Kontakt unter C hast scrolle weiter zum nächsten. Vielleicht ist es jemand, den du gut kennst. Vielleicht kennst du ihn oder sie kaum. Nimm dir Zeit, für diesen Menschen oder diese Organisation zu beten.

Nachrichten

Nachrichten
Nachrichten
Hast du eine NachrichtenApp? Öffne sie. Wenn du keine App für Nachrichten hast kannst du auch in deinem Browser nach Nachrichten suchen. Sieh dir die Schlagzeilen an und finde eine, die dich berührt. Nimm dir einen Moment Zeit, um den ersten Absatz der Meldung zu lesen und nimm sie dann mit in ein Gebet zu Gott.

Foto-Galerie

Foto-Galerie
Foto-Galerie
Nun geh zu deinem Fotospeicher. Überfliege die Bilder bis dir eines ins Auge fällt. Denke an die Person, den Ort, das Objekt auf dem Bild und nimm dir einen Augenblick Zeit, für es, ihn oder sie zu beten oder für das, woran dich das Bild erinnert.

Uhr, Batterie und Taschenlampe

Taschenlampe
Taschenlampe
Schau auf die Uhr … und denke daran, wie du deine Zeit verwendest. Was oder wem du viel oder wenig Zeit gibst.
Check den Batteriestatus deines Smartphones. Ist er niedrig? Oder ist der Akku voll geladen? Nimm dir Zeit für die mit niedriger Energie zu beten, für Menschen, die mit Problemen physischer oder psychischer Gesundheit kämpfen.
Hat dein Smartphone eine Taschenlampenfunktion? Mach die Lampe an lass das Licht leuchten. Bete für Gottes Licht an dunklen Orten.

Social Media

Twitter
Twitter
Geh in die Timeline einer Social-Media-Anwendung, wenn du eine hast und denke an die erste Person, die du wahrnimmst. Bete für sie und was sie heute vor sich hat, wo immer sie auch ist.
Gott im Himmel! Wir beten zu dir, in Demut und aus ganzem Herzen. Ermutige uns Technologie zu verwenden, um Menschen näher zusammen zu bringen und nicht um sie weiter weg zu stoßen. Ermutige uns, achtsamer zu sein wie wir sie verwenden und führe uns oft zu Orten der Ruhe.
Amen.


Fürbittengebet

Folgendes Gebet bringt Anliegen zum Thema Social Media in die Form von Fürbitten.

Guter Gott,

wir bitten für die Menschen, die in der digitalen Welt
immer wieder Hass, Aggression und Verleumdung ausgesetzt sind:
Bewahre sie vor dem Sog endloser Wortgefechte,
beschütze ihre Seelen vor der Zerstörungskraft vergifteter Sprache
und lasse sie die heilende Wirkung solidarischer Worte erfahren.

Wir bitten für die Menschen, die im Netz jedes Maß verloren haben,

die anonym und mit Klarnamen wüten, verletzen
und den Weg bereiten für alle Formen der Gewalt:
Beschäme sie mit der Erfahrung, dass vor ihren Scherbenhaufen

am Ende auch sie selbst stehen.

Wir bitten dich für uns selbst und unsere digitalen Streifzüge:
Setze vor unsere Reaktionen einen klaren Gedanken, einen Moment des Innehaltens, die Bereitschaft, Missverständnisse zu klären;
erhalte uns ein Gespür für angemessene Sprache
und für das, was nicht gesagt werden muss.

Stärke uns dabei, in der digitalen wie der analogen Welt
Netzwerker deiner Menschenfreundlichkeit zu sein.

Amen


YouTube player
James Cathcart von Sanctuary First leitet ein interaktives Gebet ein (Minute 50:00)

Dieses interaktive Gebet verdanke ich James Cathcart von der schottischen Online-Gemeinde Sanctuary First, die Übertragung ins Deutsche ist von Christoph Breit. Das Fürbittengebet ist von Ekkehard Rüger.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.