Kommen Flüchtlinge in der Weihnachtsgeschichte vor? #RefugeesWelcome #ChristmasStory.World

Wie lässt sich 2015 Weihnachten feiern? Die Weihnachtsgeschichte im Lukasevangelium erzählt von einer Herbergssuche. In Krippenspielen wird das oft ausgeschmückt dargestellt. In Mexiko gibt es die Tradition der Posada  – die Herbergssuche wird in einem Singespiel dargestellt: Das Heilige Paar bittet um Herberge, der Wirt weist sie ab („Da könnte doch jeder daherkommen”), erst als er sie als Maria und Josef erkennt, lässt er sie ein, denn der Heiligen Familie muss man doch Unterkunft gewähren.

Ihre Zahl ist unbekannt, aber Tausende Flüchtlinge bitten zurzeit um Aufnahme in Deutschland und suchen Herberge in Europa. Sind wir wie der Wirt im mexikanischen Singespiel, der zunächst alle Fremden abweist? Und nur diejenigen fremden Herbergssuchenden aufnimmt, die bestimmten Kriterien entsprechen, in diesem Falle die Eltern Jesu sind.

Können wir uns die Weihnachtsgeschichte vergegenwärtigen und uns der Herbergssuche von Jesu Eltern erinnern und gleichzeitig ausblenden, dass Tausende Flüchtlinge in Europa um Zuflucht bitten?

Es geht nicht darum, jemandem die weihnachtliche Stimmung zu vermiesen oder die Weihnachtsfreude zu schmälern. Aber Weihnachten drängt uns dazu, uns über unsere Haltung gegenüber den Flüchtlingen zu verständigen. Die Lage der Flüchtlinge wirft dieses Jahr ein neues Licht auf die Weihnachtsgeschichte und fordert uns heraus.

Während im Spätsommer noch überschwänglich Flüchtlinge willkommen geheißen wurden, sehen wir jetzt viel stärker die Probleme. Zelte sind im Winter keine optimale Unterbringungsmöglichkeit und die lange Bearbeitungszeit der Anträge lässt Menschen viel zu lange im Unklaren über ihre Perspektive in Deutschland. Gleichzeitig ändert sich das politische Klima, rechte Parteien (oder der rechte Flügel in so genannten Volksparteien) machen Stimmung gegen Flüchtlinge. Kirche und Diakonie engagieren sich in der Flüchtlingsarbeit, Gemeinden öffnen sich, aber ebenso gibt es Menschen, die sich selber als Christen verstehen, und gegen Flüchtlinge wettern und rechte Parolen teilen.

Von Dietrich Bonhoeffer ist der Satz „Nur wer für die Juden schreit, darf auch gregorianisch singen.“ überliefert. Bonhoeffer kritisiert die Bekennende Kirche, die sich nur für die vom so genannten Arierparagrafen betroffenen Pfarrer jüdischer Herkunft einsetzt, aber nicht für alle verfolgten Juden. Wer sich auf den christlichen Glauben beruft, darf sein Engagement nicht auf von Not und Unrecht betroffene Christinnen und Christen begrenzen, so Bonhoeffer, sondern setzt sich für alle ein, denen Ungerechtigkeit und Leid widerfährt.

Deshalb darf man – in Bonhoeffers Tradition – nicht zwischen christlichen, islamischen und anderen Religionen zugehörigen Flüchtlingen unterscheiden, sondern christliches Engagement gilt allen Flüchtlingen gleichermaßen.

Im Video haben wir die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium mit aktuellen Bildern aus den Nachrichten zur Flüchtlingskrise unterlegt. Die Flüchtlingskrise gibt uns einen Kontext, in dem die vertraute Weihnachtsgeschichte uns neu anspricht.

„Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit,” heißt es im Prolog des Johannes-Evangeliums (Kap 1,14a). Gott wird Mensch, der allmächtige Gott wird ein ohnmächtiges Kind. Die Erhöhung Jesu Christi, von der das Johannes-Evangelium spricht, ist gleichzeitig eine Erniedrigung Gottes. Die Herrlichkeit Gottes entspricht das Elend der Menschen. Menschwerdung Gottes bedeutet auch, dass Gott uns im notleidenden Mitmenschen begegnet.

Ob Weihnachtsgeschichte des Lukas oder Prolog aus dem Johannes-Evangelium, die biblische Weihnachtsbotschaft weist uns an die Flüchtlinge. Gemeinsam mit ihnen hoffen wir darauf, dass endlich Friede werde, so wie der Engel es den Hirten verheißen hat:

„Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.”

Diese Botschaft gilt allen, Einheimischen und Flüchtlingen – in aller Welt.

Advertisements

2 Responses to Kommen Flüchtlinge in der Weihnachtsgeschichte vor? #RefugeesWelcome #ChristmasStory.World

  1. Pingback: Weihnachtsgeschichte mit Flüchtlingen – Aus der Community

  2. Pingback: Christmas Story | matthias jung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: