„Der Herr sei mit Euch“ — oder: „mit Ihnen“?

Du oder Sie: Im Gottesdienst oder in Gesangbuchliedern?

Wenn ein Gottesdienst mit den Worten beginnt: „Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“, dann bedeutet das einen Übertritt, oder genauer gesagt eine Grenzüberschreitung. Dieser Ruf proklamiert für die Gemeinde den „Herrschaftswechsel“ – so Ernst Käsemann –  weg von Bindungen, die das Zusammenleben in arm und reich oder nah und fern aufspalten und zerreißen.

„„Der Herr sei mit Euch“ — oder: „mit Ihnen“?“ weiterlesen