Zielgruppenwerbung bei Facebook – wollen wir das?

Facebook-Audience
Facebook-Audience

Wenn eine Düsseldorfer Kirchengemeinde Mitglieder für einen Gesprächskreis für lesbische alleinerziehende Mütter mit mindestens einem Kind im Alter von vier bis zwölf und Universitätsabschluss im Großraum Düsseldorf, die an christlichen Themen interessiert sind, anbieten möchte, ließe sich dieser gezielt bei Facebook bewerben. Das lassen zumindest die Auswahlkriterien für Facebook-Werbung zu. Allerdings kommt in diesem konkreten Fall der Hinweis, dass weniger als zwanzig Facebook-Nutzerinnen diese Kriterien erfüllen und der Erfolg dieser Kampagne daher nicht garantiert werden kann. „Zielgruppenwerbung bei Facebook – wollen wir das?“ weiterlesen

Religion bei Netizens: Bist Du dagegen oder dagegen?

Darf ein Arzt eine Beschneidung vornehmen, auch wenn diese medizinisch nicht notwendig ist, sondern aus religiösen Gründen erfolgt? Nein sagt das Landgericht Köln, das sei bei Minderjährigen verboten:

Denn im Rahmen einer vorzunehmenden Abwägung überwiege das Grundrecht des Kindes auf körperliche Unversehrtheit vorliegend die Grundrechte der Eltern. Ihre Religionsfreiheit und ihr Erziehungsrecht würden nicht unzumutbar beeinträchtigt, wenn sie gehalten seien abzuwarten, ob sich das Kind später selbst für eine Beschneidung entscheidet.

Dieses Urteil wird natürlich auch im Internet diskutiert. „Religion bei Netizens: Bist Du dagegen oder dagegen?“ weiterlesen

Online-Gottesdienste: Bestandsaufnahme und Ideenbörse

Manchmal ist es erschreckend, wie die Zeit verfliegt. Im Internet hat sich in den letzten fünf Jahren viel bewegt, es gibt Twittergottesdienste und Chatandachten, aber der Aufsatz “Gottesdienst und Gemeinde im Internet?“, der eine Übersicht aus evangelischenr Perspektive bietet und der immer noch zitiert wird, ist von 2007, im Internet ist das ein Zeitalter. Was bedeutet dies für das Thema? Online-versierte Theologinnen und Theologen probieren einfach Formate für Internet-Gottesdienste aus, die praktisch-theologische Reflexion lässt aber auf sich warten, frische Literatur gibt es noch nicht. „Online-Gottesdienste: Bestandsaufnahme und Ideenbörse“ weiterlesen

Seelsorge in Facebook – eine Problemanzeige

Diese Diskussion zu Seelsorge in Facebook ergab sich am Rande der Sitzung Web 2.0 vorgestern in Stuttgart, zu der ich als Gast freundlicherweise eingeladen war. Ich bin durch die Position von Tobias Schneider ins Nachdenken gekommen, Ich danke ihm, dass er seine Argument aufgeschrieben hat. Ich halte diese Diskussion für wichtig, auch wenn, oder gerade weil ich anderer Meinung bin. Zunächst aber die Position von Tobias Schneider, bevor ich darauf antworte. „Seelsorge in Facebook – eine Problemanzeige“ weiterlesen

Facebook-Titelbilder: Ein echter Prädikant

Was soll, was kann  ein Facebook-Titelbild einer kirchlichen Website (konkret: https://www.facebook.com/ekir.de) zeigen? Was geht? Was nicht? Zum einen macht Facebook selbst Vorgaben. Das betrifft sowohl die inhaltliche Gestaltung, aber auch das Format. Bestimmte Motive gehen wegen des Querformates einfach nicht.
Viel schwieriger war jedoch die inhaltliche Abstimmung im Team, was wir auf unserem Titelfoto haben wollen. „Facebook-Titelbilder: Ein echter Prädikant“ weiterlesen

Facebook-Strategie in Pecha Kucha Light Format

Eine Einladung zu einem Vortrag über unsere Facebook-Strategie in zehn Minuten und mit zehn Folien habe ich erhalten. Pecha Kucha Light hieß es in der Email. Wirres Geplauder oder Stimmengewirr bedeutet Pecha Kucha (sprich: petscha-kutscha, jap. ペチャクチャ)  auf Deutsch. Als Theologe komme ich mit der Zahl zehn gut zurecht, allerdings will ich kein wirres Geplauder vorbringen.  Zehn Gebote hat Moses veröffentlicht, das ist etwas ganz anderes, aber  zehn Überlegungen, wie man Facebook als Institution strategisch angehen kann, habe ich schon. Diese stelle ich hier gerne zur Diskussion. „Facebook-Strategie in Pecha Kucha Light Format“ weiterlesen

Katholische Kirche: Wir müssen lernen, in der Netzkultur zu leben!

Letzte Woche trafen sich 50 Internetexperten zur ökumenisch ausgerichteten  European Christian Internet Conference in Rom, die auf Einladung der italienischen Bischofskonferenz in Rom stattfand. Eine gute Übersicht über die Beiträge aus neun europäischen europäischen Ländern findet sich auch im Blog der katholischen Kirche Oberösterreichs, besonders interessant waren jedoch die Impulse aus Italien und dem Vatikan. Man merkte, wie innerhalb der katholischen Kirche um den Umgang mit dem Internet und den sozialen Netzwerken gerungen wird. „Katholische Kirche: Wir müssen lernen, in der Netzkultur zu leben!“ weiterlesen

Google, übernehmen Sie

Als Webseitenbetreiber steht man mit einem Bein im Gefängnis, zu groß ist die Gefahr, ein unzulässiges Impressum zu verwenden, im Forum bedenkliche Kommentare zu haben oder mit einem Foto eines Würstchens mit Kartoffelsalat Abmahngebühren in Höhe von 1000 € zu riskieren. Von solch paradiesischen Zuständen, nur ein lächerliches Bein im Kerker zu haben, können die Betreiber kirchlicher Gemeindehomepages nur träumen. Für sie ist die Lage noch um einiges kniffliger. „Google, übernehmen Sie“ weiterlesen

Da ist kein Gott im Internet – oder doch?

Spacecraft
Spacecraft (Photo credit: Wikipedia)

Der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin soll auf die Frage eines westlichen Journalisten, ob er im Weltall Gott gesehen habe, geantwortet haben: „Gott habe ich dort oben nicht gefunden.“ Die Frage war natürlich provokativ, aber es ist klar, dass auch die Antwort nichts über die Existenz oder Nicht-Existenz Gottes aussagt. Die Frage nach der Existenz Gottes im Weltall lässt sich auch auf das Internet übertagen: Gibt es Gott im Netz? „Da ist kein Gott im Internet – oder doch?“ weiterlesen

Dein erster Freund: der early bird

English: Tweeting bird, derived from the initi...
(Photo credit: Wikipedia)

Wer war dein erster Freund? Wer war Deine erste Freundin? Erinnerungen verbinden sich mit ihr oder mit ihm. Jeder kann sich erinnern, wer er oder sie war. Das gilt auch für den  Schulfreund oder die Kindergartenfreundin oder die erste “beste” Freundin. Im realen Leben, in der Kohlenstoffwelt, können wir uns an die ersten Freunde erinnern, die wir hatten.
Wer war Deine erster Facebook-Freund? „Dein erster Freund: der early bird“ weiterlesen